Sie wollen sich auf Ihrer Terrasse einen Wohlfühlraum schaffen, mit Schatten, wenn die Sonne scheint und mit Licht, wenn die Nacht hereinbricht. Aber wie sieht die Markise am Haus aus?

Die Wirkung von Fensterlösungen und Tageslicht schon vor dem Einbau erlebbar machen – mit der Virtual-Reality-App „MyDaylight“ von Velux ist das ab sofort auf dem Smartphone möglich. Nutzer können mit der App ihren eigenen Raum gestalten und diesen mit unterschiedlichen Tageslichtlösungen ausstatten. Foto: Velux

Bislang war da Ihre Vorstellungskraft, die Erläuterungen des Beraters und die Ausstellung des Fachhändlers gefragt. Mittlerweile können Sie vor der Kaufentscheidung die Markise an Ihrem Haus bewundern – wenn auch nur virtuell. Das Zauberwort heißt: Augmented Reality (AR) oder auf Deutsch: erweiterte Realität. Sie sehen mit Hilfe der Handy- oder Tablet-Kamera Ihr Haus und die App projiziert die gewünschte Markise hinein. Und das sogar mit Schatten je nach Tageszeit und Sonnenstand.

Mittlerweile haben zwei Hersteller eine solche App bereitgestellt: Warema und Markilux. Beide Apps funktionieren ähnlich und sie gibt es vorerst nur für Apple Geräte mit iOS-Betriebssystem. Warema hat noch etwas draufgesetzt und bietet zusätzlich zur AR-App auch eine VR-Lösung, die aber nur mit einer speziellen „Brille“ funktioniert. VR steht für Virtual Reality (VR) oder auf deutsch virtuelle Realität. Einmal die VR-Brille aufgesetzt, bewegt sich der zukünftige Markisenbesitzer in einer computergenerierten Welt mit Licht, Schatten, der gewünschten Markise und dem Haus. Die VR-Lösung wird es im Gegensatz zur AR-App nicht für den Endverbraucher Zuhause geben.

 

Welche Markise passt?: Eine Hauswand kann eine Markise nicht einfach mal eben anprobieren, um zu schauen, ob Design und Tuchfarbe sie auch gut kleiden. Bis jetzt. Denn seit kurzem gibt es eine App, die genau das möglich macht. Mithilfe von Augmented Reality kann man eine Markise an ein Haus projizieren und prüfen, welches Modell einem gefällt. Markilux

Die Technik soll der Fachhändler bereitshalten und den Kunden damit einen ganz neuen Einblick geben. Ebenfalls eine VR-Lösung hält der Dachfenster-Hersteller Velux bereit. Mit der „MyDaylight“-App kann sich der Freund der Helligkeit vom Licht mit neuen Dachfenstern überzeugen. Der Hersteller schreibt dazu: „Willkommen zur neuen Art des Renovierens! Mit Ihrem Smartphone können Sie Ihren Dachraum individuell gestalten und Ihre Renovierungsideen visuell ausprobieren, bevor Sie Ihre Pläne in die Tat umsetzen. Erleben Sie wie mehr Tageslicht Ihren Dachraum verändert in 360° oder in Virtual Reality.“

 

Im virtuellen Raum: Mit einer VR-Brille „bewaffnet“ (oben) bewegt sich der zukünftige Markisen-Besitzer im virtuellen Raum und kann bereits vorher sehen, wie später einmal die Markise am Haus aussieht – selbstverständlich mit den entsprechenden Schattenfall je nach Tageszeit. Sollte die Markise nicht gefallen, ist eine neue quasi per Knopfdruck an der virtuellen Hauswand montiert. Für Zuhause gibt es die AR-Lösung auf Handy und Tablet. Das Ergebnis ist das gleiche. Warema

Lichtspiele

Vorheriger ArtikelIst ein Smart Home Fortschritt oder Spielerei?
Nächster ArtikelSmartes Wochenendhaus
Medieninformatiker, Chefredakteur, UK-Freund und Braunschweiger. Wenn es um Smart-Home-Technik geht, ist er ganz vorn mit dabei. Seit Mai 2016 arbeitet Carsten Steinke beim Family Home Verlag und ist dort unter anderem für "Smart wohnen" verantwortlich. Vorher war er bei diversen Tageszeitungen in Norddeutschland tätig.