Ein Kommentar von Carsten Steinke zu smarten Heizkörper-Thermostaten

Sicherheit, Komfort und Geldsparen. Alle drei auf einmal? Aber klar. Wer sich für ein Smart-Home-System entscheidet, bekommt alle drei Vorteile auf einen Schlag. Drei auf einen Streich sozusagen.

Nur was ist, wenn sich der Nutzer scheut, gleich ein ausgewachsenen Smart-Home-System ins Haus zu holen?! Die Antwort ist eine ganz einfache. Starten Sie doch klein und wenn es Ihnen gefällt oder wenn Sie mehr Funktionen integrieren wollen, bauen Sie Ihr Sytem einfach aus. Nichts leicher als das.

Nur wo soll es losgehen? Ja, der Sicherheitaspekt ist ein Argument. Vor allem, wenn die dunkle Jahreszeit anbricht. Aber bedenken Sie, erst kommt die gute alte physikalische Sicherheit. Smarte Technik kann eine gute Ergänzung sein und Abschrecken.

Es geht viel einfacher. Sie können es selbst machen, sparen sich also gleich eine Stange Geld für den Handwerker und nach der Installation sparen Sie fleißig weiter.

Ja, es geht um den Tausch der Heizkörperthermostate. Wenn Sie sich dann noch für Regler von einem potenten Smart-Home-Anbieter entscheiden, ist das spätere Aufrüsten einfach. Denn Sie haben ja schon die Smart-Home-Zentrale im Haus, die im ersten Schritt „nur“ die Thermostate vernetzt und smart macht.

Im nächsten Schritt können Sie vielleicht an Geofencing denken. Dann ist das Haus schön warm, wenn Sie zurückkommen und das Licht geht gleich mit an. Nur eins sollten Sie nun tun: Entscheiden Sie sich für Smart Home und sparen Sie los.

Mit einem Thermostat-Tausch Geld sparen