Luxhaus | Smartes Nullenergiehaus
Foto: Luxhaus

Das smarte Nullenergiehaus „core“ von Luxhaus vereint eine intelligente Haustechnik von Loxone mit Energieeffizienz und Komfort.

An den Stadtgrenzen der wirtschaftsstarken Mainmetropole Frankfurt, in einer dynamischen Region, hat Luxhaus sein neues Musterhaus eröffnet. Dort, wo viele den täglichen Spagat zwischen Beruf und Familienleben meistern, gibt der Hersteller mit dem zweigeschossigen Flachdachhaus ein Beispiel, wie die Zukunft des Wohnens für eine Familie aussehen kann: lebendiges Wohnen in einem extravaganten Haus, das mit seiner anspruchsvollen Architektur und Technik die Bedürfnisse aller Bewohner berücksichtigt. Die Atmosphäre von Geborgenheit vermittelt familiäres Miteinander. Energietechnisch gehört die Familie zu den Selbstversorgern.

Loxone Smart Home System mit Miniserver

Luxhaus | Smartes Nullenergiehaus "core"
Das Smart-Home-System bringt keine unnötigen Spielereien mit, sondern nimmt den Nutzern viele tausend Handgriffe im Haus ab. Foto: Luxhaus

Im Jahresdurchschnitt verbraucht das Nullenergiehaus nicht mehr Energie, als es selbst erzeugt. Die intelligente Haustechnik ist ausgefeilt und arbeitet als stummer Diener autonom im Hintergrund. Das Besondere am Loxone-Smart-Home: Es vernetzt alle Bereiche im Haus über ein intelligentes „Gehirn“, den hauseigenen Miniserver. Auf seine Daten, Funktionen und Einstellungen haben nur die Bewohner Zugriff, was sehr sicher ist.

 

Zentrale Steuerung der Haustechnik

Da alle Bereiche des Hauses über ein zentrales Modul überwacht und verwaltet werden, ist die Steuerung der Haustechnik besonders effizient: Weil beispielsweise die Heizung weiß, was die Beschattung macht, das Haus verlässlich Wassereintritt erkennt, vor Sturm warnt und zum Schutz die Jalousien hochfährt. Das Smart Home weiß selbst, was in punkto Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz zu tun ist.

Luxhaus | Smartes Nullenergiehaus "core"
Herzstück des Hauses ist der Ort, an dem alle zusammenkommen: der Essbereich als zentralen Lebensmittelpunkt und Zentrum des Hauses. Foto: Luxhaus

Das Smart-Home-System beschützt seine Bewohner durch intelligente Abwehrmechanismen vor Einbruch, sorgt von selbst für die richtige Wohlfühltemperatur in allen Räumen und spart gleichzeitig Energie, wo dies sinnvoll ist. Dazu schaltet es stromfressende Standby-Geräte komplett ab und die Beleuchtung automatisch aus. Ist ein Raum leer, kann es sogar die Temperatur absenken und so weitere Kosten einsparen.

Ein echtes Smart Home

Kann man von einem Smart Home sprechen, wenn Jalousien oder das Licht per App und nicht über einen Schalter bedient werden? Oder ist es doch eher ein Gimmick, eine technische Spielerei? Für Loxone ist die Antwort klar: Ein Smart Home ist nur dann ein Smart Home, wenn es seinen Bewohnern einen echten Mehrwert bietet: nämlich mehr Zeit zu schenken. Der Komplettlösungs-Ansatz der autonomen Steuerung umfasst alle Bereiche des Wohnens. Dadurch nimmt das Smart Home seinen Bewohnern jährlich mehr als 50.000 Handgriffe ab und es bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben. Durch diesen Fokus wird es eben zum „echten Smart Home“.

Smart gelüftet ist keine Luftnummer