Freitag, 30. Oktober 2020
Start Aktuell

Aktuell

Aktuelle Artikel auf der Bühne

Gira Bewegungsmelder Cube – Bringt schöner Licht ins Dunkle

Foto: Gira

Der Gira Bewegungsmelder Cube verbindet moderne Technik mit zeitlos schönem, kantigem Design, das draußen elegante Akzente setzt. Die automatische Lichtschaltung sorgt zuverlässig für sichere Wege und weist auf Besucher hin. Auch unerwünschte.

Neben der Umgebungshelligkeit erfasst Gira Cube auch die Wärmebewegung von vorbeilaufenden Personen, Tieren oder Fahrzeugen. Diese Kombination verhindert das ungewollte Einschalten des Lichts, beispielsweise durch starke Bewegung von Bäumen bei Windböen. Beleuchtungen werden nur dann automatisch angeschaltet, wenn sie wirklich benötigt werden.

Durch seine robusten, hochwertigen Materialien ist Gira Cube speziell für den Außenbereich geeignet. Die verbauten Kunststoffe und die Elektronik sorgen selbst unter Witterungseinfluss für eine lange Lebensdauer.

Erfassungsbereiche individuell einstellbar

Auch bei der Einstellung der Erfassungswinkel ermöglicht Gira Cube höchste Präzision. Zwei Varianten stehen dabei zur Auswahl, mit schmalem Erfassungswinkel von 120° oder mit extrabreitem und einstellbaren Erfassungswinkel von 240°. Im Nahbereich (2 m) ermöglicht die 240°-Variante sogar eine Boden- und Rückfeldüberwachung von 360°. Durch eine zuschneidbare Abdeckblende lässt sich der Erfassungsraum beider Varianten weiter individualisieren und an die Erfordernisse der Grundstücke anpassen. Da die Blende in den Bewegungsmelder eingelegt wird, ist sie von außen optisch nicht zu erkennen.

Mit der Abschaltverzögerung reicht die Beleuchtungsdauer von fünf Sekunden bis hin zu 15 Minuten. Darüber hinaus lassen sich mit der optional erhältlichen IR-Fernbedienung auch bis zu 2 Stunden Dauerlicht einstellen.

Zeitlos schön und flexibel einsetzbar

Das geometrische, klare Design passt gleichermaßen zu moderner Architektur wie zu Bestandsbauten. Farblich stehen Reinweiß glänzend oder Anthrazit zur Auswahl.
Der Gira Bewegungsmelder Cube ist als KNX Variante oder für die konventionelle Installation verfügbar. Das durchdachte, flexible Montagekonzept erlaubt eine Installation an der Hauswand oder unter der Decke, sodass der Bewegungsmelder für verschiedene Einsatzbereiche genutzt werden kann.

Weitere Informationen über den Gira Bewegungsmelder Cube finden Sie unter www.gira.de.

Ökostromtarif – Auch kleine Schritte können viel bewegen

Mit einer gezielten zeitlichen Verbrauchsverlagerung können Kunden des Q.ENERGY Smart-Tarifes viel Geld einsparen.

Jeder Schritt zu mehr Klimaschutz ist wichtig! Zum Beispiel im Bereich Mobilität, durch den Wechsel von einem Verbrenner hin zu einem Elektrofahrzeug oder Fahrrad, oder indem man verstärkt auf den öffentlichen Personennahverkehr setzt. Auch bei der Stromversorgung gibt es viele Möglichkeiten, etwa indem man seine eigenen Verbraucher im Haushalt mit Smart-Home-Anwendungen stromsparend steuert und konsequent Ökostromtarife nutzt. Jeder von uns kann hier ganz einfach und in wenigen Schritten viel für mehr Klimaschutz tun. Wie leicht das heutzutage geht, zeigen Unternehmen wie Q CELLS.

Das Unternehmen bietet mit seinen cleveren Energieversorgungslösungen attraktive Angebote für jedermann und ist damit Dank einer stetig steigenden Nachfrage sehr erfolgreich. Mit seinen Q.ENERGY Stromtarifen hält das Unternehmen zwei attraktive Angebote bereit, die zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen aus Deutschland und Österreich erzeugt werden. Bei den Q.ENERGY-Tarifen haben Kunden die Wahl zwischen verschiedenen  Tarifvarianten mit 1, 12 oder 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit. Der Q.ENERGY Tarif ist ein Ökotromtarif mit festen Preisgarantien und genau das Richtige für diejenigen, die sicher und einfach mit zertifiziertem Ökostromtarif versorgt werden wollen.

Mit diesem TÜV geprüften, klimafreundlichen Tarif setzen Sie ein wichtiges Zeichen  für erneuerbare Energien und machen sich von den großen Stromlieferanten unabhängig. Als Kunde profitieren Sie nicht nur von fairen Ökostromkonditionen, sondern erhalten darüber hinaus auch einen umfassenden Service mit Zugriff auf ein modernes Kundenportal – genau die richtige Lösung für all diejenigen, die unkompliziert und rund um die Uhr mit Ökostrom versorgt werden wollen, ohne sich um Details kümmern zu müssen. Mit diesem Tarif können Sie sofort auf erneuerbare Energien setzen und sich so problemlos von den großen Stromlieferanten unabhängig machen, die ihren Strom noch größtenteils aus fossilen Energieträgern erzeugen.

Dank eines Forecasts können Sie den Stromverbrauch passend zum Börsenpreis regulieren und dabei viel Geld sparen.

Die zweite Tarifvariante Q.ENERGY Smart ist etwas für diejeinigen, die sich aktiv beteiligen möchten, denn hier geht Q CELLS einen weiteren innovativen Schritt in Richtung Zukunft. Der Q.ENERGY Smart Tarif basiert auf dem stündlich aktualisierten Strompreis an der Strombörse. Kunden dieses Tarifes erhalten von Q CELLS täglich eine Strompreisvorhersage für den Folgetag. Diesen Forecast können sie nutzen, um ihren Stromverbrauch entsprechend dem Börsenpreis der jeweiligen Uhrzeit anzupassen und so entsprechend zu regulieren. In ertragsstarken Tageszeiten ist der Strom günstiger. Auf dieser Datenbasis können Sie also Ihre Stromkosten ganz einfach deutlich senken und bares Geld sparen: Nutzen Sie beispielweise ihre großen Stromverbraucher (z.B. Wasch- oder Spülmaschine) gezielt während ertragsstarker Zeiten, fällt die Stromrechnung kleiner aus. Somit haben Sie es dann selbst in der Hand, ihre Stromkosten so gering wie möglich zu halten.

Eines ist klar: Erneuerbare Energien gewinnen kontinuierlich an Bedeutung und sie sind eine wichtige und vor allen Dingen klimafreundliche und zukunftsfähige Alternative zu bisherigen fossilen und atomaren Energiequellen, die in Zeiten eines rasant voranschreitenden Erderwärmung schlicht nicht mehr tragbar sind. Grüne Energien werden somit in Zukunft sicherlich eine noch dominantere Stellung einnehmen als es jetzt schon der Fall ist und der Anteil des Energieverbrauches aus regenerativen Quellen wird weiter steigen. Und wir alle können durch die Wahl eines Ökostromtarifes für unseren eigenen Energiebedarf im Handumdrehen etwas dafür tun!

Weitere Informationen zu den Ökostromtarifen von Q CELLS: www.energie.q-cells.com

Endlich Wohlfühltemperatur

Foto: Fibaro

Ein perfekt temperierter Raum und dabei noch Geld sparen? Das ist dank smarter Thermostate möglich. Um Ihnen die Auswahl einfacher zu machen, haben wir eine Marktübersicht zusammengestellt.

Der Wecker klingelt und Sie tappen ins eiskalte Bad. Während Sie frierend Zahnpasta auf die Bürste drücken, ärgern Sie sich, dass Sie nicht eine halbe Stunde vorher aufgestanden sind, um die Heizkörper aufzudrehen. Die Heizung über Nacht volle Pulle laufen zu lassen, wollen Sie nicht. Das würde viel zu viel Energie und Geld verschwenden. Es muss doch eine andere Lösung geben, um morgens ein wohlig warmes Bad zu haben? Die gibt es: Smarte Heizkörperthermostate.

Einfach austauschen

Während Sie bei herkömmlichen Thermostaten durch Erfahrung herausfinden müssen, auf welcher Stufe Ihre Wohlfühltemperatur erreicht wird, können Sie bei smarten Geräten einfach die gewünschte Temperatur einstellen. Das System hält sie konstant, indem ein Sensor die Raumtemperatur kontinuierlich misst und dementsprechend nachjustiert. Dafür benötigen Sie sogar weniger Energie. Wer herkömmliche gegen smarte Thermostate austauscht, spart im Durchschnitt 35 Prozent Energie. Der Tausch ist bei den meisten Thermostaten selbst für Laien einfach möglich. Dazu schrauben Sie den alten Stellknauf ab und den neuen an. Klären Sie im Vorfeld, ob und welchen Adapter Sie brauchen. Viele Hersteller liefern den passenden mit.

Ein gutes Team

Ein smarter Thermostat lohnt sich besonders dann, wenn Sie ihn in ein Smart-Home-System einbinden. Durch die Programmierung bieten sich viele Möglichkeiten. Das System erkennt beispielsweise, wann die Fenster geöffnet sind und senkt, solange Sie lüften, die Heiztemperatur. Wenn Sie außer Haus sind und früher als gedacht zurückkommen, können Sie von unterwegs aus über Ihr Smartphone die Heizung steuern. Mit einer Zentrale lassen sich die Thermostate auch über Sprachbefehle steuern.

Bis in den letzten Winkel

SORGLOS-PAKET Schnell installiert und schnelles Netz: Die FRITZ! Box mit dem Repeater 2400E. Foto: AVM

W-LAN in allen Räumen mit guter Leistung und einfachem Zugang ist der Anspruch, den MESH-Netze haben. Wir haben ein Set von AVM, besser bekannt unter FRITZ!, getestet.

So manches Haus über mehrere Stockwerke oder auch eine größere Wohnung widersetzen sich oft erfolgreich einer gleichmäßigen W-LAN Versorgung. Oft klemmt es in Räumen, die etwas weiter vom Router entfernt liegen. Besonders, wenn sich solide Decken oder Wände der direkten Funkstrecke in den Weg stellen. Das smarte Heim braucht in aller Regel eine gute
W-LAN Versorgung, wenn man nicht in weiser Voraussicht alles schön verkabelt hat. Nun kann man natürlich die W-LAN Reichweite mit allerlei technischem Gerät, wie z.B. Repeatern, Powerline-Adaptern, zusätzlichen Access-Points usw. vergrößern. Das Problem dabei ist, dass das Netz damit schnell unübersichtlich wird und die Fehlersuche, wenn mal was nicht so klappt, wie es soll, kompliziert.


Mesh hilft weiter

Abhilfe schafft ein sogenanntes Mesh-System: Hier gibt es zwei oder mehrere W-LAN-Stationen, eine davon ist die Basis. Das Besondere: Die Zugangsdaten für alle Stationen sind gleich und die Drahtlosgeräte verbinden sich automatisch mit der Station mit dem stärksten Signal. AVM, besser bekannt unter dem Markennamen FRITZ!, hat eine Kombination des bewährten Routers 7590 und dem Repeater 2400E als Package zum Preis von 299 Euro (UVP) auf den Markt gebracht. Hier wird das Meshnetz mit der FRITZ!Box hergestellt, was übrigens auch mit älteren Boxen ab dem Betriebssystem OS 7.0 geht. Wir haben das Package getestet und waren von der Einfachheit des Aufbaus sehr angetan.

EINFACH AUFGEBAUT W-LAN, wo immer es nötig ist. Das geht mit dem einfachen Starter-Set fürs Mesh-Heimnetz. Bild: AVM

Zwei Tastendrücke

Die FRITZ!Box wird ausgepackt, an Strom und DSL angeschlossen, in wenigen Minuten konfiguriert und los geht es. Dabei gibt es auch einige Assistenten und automatische Funktionen. So wurde uns zum Beispiel die automatische Installation an den Telekomanschluss angeboten, was allerdings nicht funktioniert hat. Mit der manuellen Eingabe der Zugangsdaten war dies allerdings schnell erledigt. Läuft die Box, braucht es nur noch zwei Tastendrücke und das Meshnetz steht. Insgesamt dauerte die Installation inklusive dreier DECT-Telefone kaum 15 Minuten. Viel einfacher geht es wohl nicht und nicht zuletzt deswegen ist AVM bei Routern im Privatbereich mit großem Abstand Marktführer.


Das Paket stimmt

Die FRITZ!Box 7590 bringt einiges an Leistung und Ausstattung mit: Integriertes Modem für alle DSL-Anschlüsse, z.B. Telekom, Vodafone LZ, O2, usw. Unterstützt werden VDSL-Anschlüsse bis 300 Mbit/s. Der Routerbetrieb auch mit Kabelmodem, Glasfaseranschluss oder Mobilfunkstick möglich. Außerdem hat man für einige Jahre ausgesorgt. Weiter an Bord: vier Mal Gigabit LAN, zwei Mal USB 3.0 für Drucker und Speicher. Smart-Home-Funktionen sind in der Benutzeroberfläche schon integriert. AVM wird künftig mehr Smart-Home-Produkte anbieten, z.B. ab Sommer 2020 die intelligente Lampe FRITZ!DECT 500 und der Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440. Außerdem ist eine Telefonanlage für IP-basierte Anschlüsse, ISDN und analoges Festnetz integriert. Hier lassen sich DECT-Telefone sehr einfach einbinden und im Nu steht die kleine Heim-Anlage. Insgesamt ein Rundum-Sorglos-Paket für die Kommunikation. Die FRITZ!Box 7590 war Testsieger im Routertest der Stiftung Warentest (Ausgabe 3/20). Wir vergeben an das FRITZ! Mesh Set für die Gesamtleistung und die einfache Installation unseren Editors Choice Award.


Umbauprojekt: vom Altbau zum Bosch Smart Home


Lange getrennt, nun eins: Familie Gickeleiter machte aus zwei kleinen Wohnungen eine große. Dafür wurde von Grund auf renoviert – Bedingung für den Bauherren: Ein Smart-Home-System von Bosch muss mit rein! Wir haben die Bauherren in ihrem neuen, intelligenten Domizil besucht.

Ein virtueller Sonnenschirm

Die App zeigt den Schirm im geöffneten sowie geschlossenen Zustand aus unterschiedlichen Blickwinkeln und simuliert den Schattenverlauf bei wechselndem Sonnenstand. Foto: Caravita

Passt der Sonnenschirm zur Terrasse? Mit der Caravita AR Designer App finden Sie die passende Verschattung, ganz individuell für Ihr Zuhause.

Sonnenschirm ist nicht gleich Sonnenschirm. Vor der Entscheidung stehen wichtige Fragen wie: Welches Tuch passt zur Fassade? Wie groß sollte der Schirm sein, damit er genug
Schatten spendet? Wo ist die beste Position für den Mast? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Caravita mit seiner kostenlosen AR Designer App. Die App ist schnell und einfach installiert und ermöglicht es, ganz einfach den idealen Sonnenschirm live vor Ort Schattens im Tagesverlauf zu jeder Jahreszeit lässt sich vorab anschauen.


Blick in die Zukunft

Augmented Reality macht es möglich, den Schirm an seinem zukünftigen Einsatzort
virtuell erscheinen zu lassen, um so die optimale Größe, Form und Farbgebung im Zusammenspiel mit Architektur und Umgebung zu bestimmen. Zur Wahl stehen der Großschirm Big Ben, die Mittelmastschirme Supremo mit Easy-Lift-Balance-System und Samara mit Kurbelmechanik sowie der Entscheidung für eines der vier Modelle gefallen ist, scannt der User den Boden auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten und der Schirm taucht auf dem Screen auf. Jetzt lassen sich per Fingertipp ganz einfach Maße, Gestellfarbe, Tuch, Motorisierung und weitere Extras konfigurieren. Mit der fertigen Konfiguration als PDF können die User beim regionalen Caravita Fachhändler ein unverbindliches Preisangebot anfordern.


Luftreinigend

Ganz neu im Sortiment ist das nachhaltige Sonnenschutzgewebe Acryl ProNature, das die Luft von Schadstoffen reinigt. Das Gewebe ist hierfür mit einem speziellen Finish behandelt. Durch die Sonnenstrahlen werden Schadstoffe auf der Oberfläche in einer chemischen Reaktion zersetzt. Diese sogenannte Photokatalyse eliminiert beispielsweise Stickstoffoxide und Schwefeloxide. Auch organische Stoffe werden aufgelöst und somit Gerüche neutralisiert. Das Gewebe reinigt sich auf diese Weise selbst und reduziert dadurch mögliche Schimmelbildung. Die Wirkungsweise der Acryl ProNature Bespannung hat das Fraunhofer Institut Braunschweig wissenschaftlich bestätigt.
Die AR Designer App ist für iOS und Android erhältlich. Weitere Informationen unter www.caravita.de

Pretty in Pink: Smart Speaker der Telekom

Wir testen den Smart Speaker der Telekom und schauen, was der intelligente Lautsprecher kann.

In der quietschpinken Verpackung steckt ein angenehm kleiner Speaker. Dafür wirkt der
Netzwerkstecker überdimensioniert. Die Installation geht dank Anleitung schnell und problemlos von der Hand, sofern man nicht, wie ich im Test, die falsche App herunterlädt und „Hallo Magenta“ mit „Mein Magenta“ verwechselt. Die App warnt mich, dass das Einrichten bis zu 60 Minuten dauern kann. Es geht wesentlich schneller.
Einmal wirft sie mich heraus und ich muss mich neu einloggen, doch nach fünf Minuten informiert mich eine freundliche Frauenstimme: „Deine Einrichtung ist abgeschlossen“. Wer zwischendrin den aktuellen Stand wissen will, der kann einfach „Hallo Magenta“ sagen. Dann meldet die Stimme zurück: „Dein Smart-Speaker wird vorbereitet, bitte hab noch einen Moment Geduld.“

Netzwerkkabel Smart Speaker Telekom
Das Netzteil ist fast so groß wie der Speaker. Foto: Monika Läufle

Angenehm finde ich, dass mir der Lautsprecher erklärt, warum etwas nicht funktioniert und wie ich das Problem beheben kann. Telefonieren klappt zum Beispiel noch nicht, dazu muss ich den Smart-Speaker erst mit einer DECT-Station verbinden, lässt er mich wissen. Die ersten Tests verlaufen gut. Ohne Probleme verrät er mir das Wetter, spielt Radio und übersetzt einzelne Begriffe und ganze Sätze von Deutsch auf Englisch.

Jedoch ist der Speaker etwas träge und ich warte immer ein paar Sekunden, bis er mir antwortet. Als nächstes soll er auf die Einkaufsliste „Birnen“ setzen. Er meldet zurück, dass er „Bananen“ notiert hat. Noch ein Versuch. Dieses Mal versteht er „Dornen“. Erst, als ich übertrieben langsam und deutlich „Birnen“ wiederhole, erkennt der Lautsprecher das Wort und setzt es auf die Liste.

Fazit

Die Soundqualität ist solide. Einen Sprachassistenten kann der Speaker noch nicht ersetzen, jedoch lässt er sich mit Alexa verbinden. Für die meisten Funktionen brauche ich nicht zwingend einen Telekom-Vertrag. Beim Registrieren kann ich ankreuzen, dass ich keinen habe.

Anleitung Smart Speaker Telekom
Kurz, knapp und verständlich ist die Anleitung. Foto: Monika Läufle

Aktuelles

Gira Bewegungsmelder Cube – Bringt schöner Licht ins Dunkle

Der Gira Bewegungsmelder Cube verbindet moderne Technik mit zeitlos schönem, kantigem Design, das draußen elegante Akzente setzt. Die automatische Lichtschaltung sorgt zuverlässig...